IMG_1560

Nachdem das Ensemble am Mittwoch die Premiere erfolgreich gemeistert hat, folgt am Donnerstag gleich die zweite Vorstellung – in einigen Partien mit anderer Besetzung, da drei aufeinanderfolgende Vorstellungen zu anstrengend wären. Dieses Mal leider ohne anschließende Feiern und Reden – aber auch die Solist*innen, die bei der Premiere nicht auf der Bühne standen, waren überall herzlich eingeladen.

Barrie Kosky mit einer Rede an die Künstler*innen

Barrie Kosky mit einer Rede an die Künstler*innen

Auch die zweite Vorstellung war ein voller Erfolg. Stehende Ovationen vom begeisterten Moskauer Publikum! Für die ersten Solist*innen heißt es nun schon wieder ‚Good bye, Moskau‘. Unser Tamino Adrian Strooper zum Beispiel steht am Freitagabend wieder in ‚Die Krönung der Poppea‘ in Berlin auf der Bühne. Das übrige Ensemble freut sich auf einen weiteren Tag in Moskau und die dritte und letzte Vorstellung. Für die Kolleg*innen von Kostüm, Maske und Technik wird es dann noch einmal anstrengend: Sie müssen noch in der Nacht alles wieder abbauen und korrekt einpacken, bevor es am Samstag auf die Rückreise geht – alles wieder in die richtige Kiste, damit es später beim Zoll keine Probleme gibt.

Großer Applaus für die Zauberflöte!

Großer Applaus für die Zauberflöte!

Für einige heißt es schnell noch die letzten Rubel ausgeben ...

Für einige heißt es schnell noch die letzten Rubel ausgeben …

 

Goodbye Moskau, aeroflot nach Berlin!

Goodbye Moskau, aeroflot nach Berlin!

Geschrieben von Komische Oper

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *